Telegramm

18.10.2016 20:00 | Zielbau Arena
Zuschauer: 1'169

EHC Winterthur
1 : 2
0:1 / 0:0 / 1:1
GCK Lions
1
Tore
2
7
Strafen 2’
5
Torschützen
0:1
11’ (Bachofner, Diem) Karrer
48’ (Keller) Büsser
1:1
1:2
60’ (Liniger, Hinterkircher) Högger
19.10.2016

Siegtreffer 6 Sekunden vor Schluss zum verdienten 2:1 in Winterthur

Winterthur war bisher das Überraschungsteam der Saison, hatte sich mit sechs Siegen in Folge gar an die Tabellenspitze geschossen, musste nun aber die dritte Niederlage in Serie einstecken. Die GCK Lions waren zwei Drittel klar überlegen, stellten den knappen 2:1-Sieg aber erst sechs Sekunden vor Schluss sicher.        

Die GCK Lions übernahmen im Startdrittel sofort die Initiative und drängten den Gegner in die Defensive. Schon nach fünf Minuten hätten sie führen können, doch Torhüter Oehninger steigerte sich durch die vielen Aktionen. Dann zeigten sie für einmal Effizienz und nützten die erste und bis dahin einzige Strafe zur Führung aus. Dominik Diem und Jérôme Bachofner scheiterten, doch Roger Karrer traf im Nachsetzen. Diese Führung beflügelte weiter, der Gegner wurde klar dominiert. Die wenigen Gegenangriffe wurden eine sichere Beute von Torhüter Daniel Guntern.

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die GCK Lions weiter. Sie waren aufsässig, störten die gegnerischen Angriffe früh und liessen die Winterthurer kein Spiel aufziehen. Kurz vor Spielmitte löste eine kleine Keilerei gleich sieben Strafen aus. In der 32. Minute glänzte Daniel Guntern mit einem «Big Save» und hielt so sein Team in Führung. In der 36. Minute traf Tonndorf nur die Latte, wobei der Schiedsrichter das Video konsultierte, um sicher zu sein, dass die Scheibe nicht im Tor war.

Im Schlussabschnitt legte Winterthur nochmals alles in den Angriff und kam prmpt zu Torchancen. Eine davon nutzten sie in Überzahl zum Ausgleich. Nun schien sich für die GCK Lions zu rächen, dass sie zuvor aus ihren vielen Chancen nicht das zweite Tor erzielt hatten. Der Siegestreffer war für beide möglich. Doch es blieb den GCK Lions vergönnt, sechs Sekunden vor Schluss durch das allererste Tor von Fabio Högger im GCK-Dress doch noch den verdienten Sieg zu erreichen.

Nun folgen zwei Höhepunkte mit dem Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers am Samstag (17 Uhr) und am kommenden Dienstag im Cup gegen den HC Davos. (hpr)

EHC Winterthur - GCK Lions 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)

Zielbau Arena. – 1169 Zuschauer: - SR: Hebeisen; Betschart/Ströbel. – Tore: 11. Karrer (Bachofner, Diem – Ausschluss Molina) 0:1. 48. Büsser (Keller – Ausschluss Prassl) 1:1. 60. (59:54) Högger (Liniger, Hinterkircher) 1:2. - Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Winterthur, 5-mal 2 Minuten gegen GCK.

EHC Winterthur: Oehninger; Molina, Leu; Hurter, Büsser; Zuber, Steinauer; Bircher; Lemm, Keller, Thöny; Ganz, Theodoridis, Beeler; Staiger, Hoffmann, Schärer; Tonndorf.

GCK Lions: Guntern; Hächler, Sidler; Karrer, Büsser; Geiger, Peter; Braun; Högger, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Diem, Bachofner; Berni, Ulmann, Suter; Puntus, Prassl, Miranda; Zumbühl.

Bemerkungen: Winterthur ohne Furrer, Studer, Wichser (alle verletzt) sowie Bader, Gähler, Hartmann, Homberger, Weber (alle Kloten). GCK Lions ohne Luchsinger (verletzt), Breiter, Lazarevs, Seiler (alle überzählig). 57:54 Timeout Winterthur, ab 59:54 ohne Torhüter. - Best Players: Thomas Büsser und Roger Karrer.