Telegramm

27.12.2016 20:00 | Zielbau Arena
Zuschauer: 1'233

EHC Winterthur
5 : 4
3:0 / 1:2 / 1:2
GCK Lions
5
Tore
4
5
Strafen 2’
4
Torschützen
4’ (Molina) Homberger
1:0
14’ (Homberger, Roos) Thöny
2:0
16’ (Keller, Wichser) Hutchings
3:0
3:1
23’ Puntus
34’ (Ganz) Thöny
4:1
4:2
40’ (Lazarevs, Allevi) Bachofner
4:3
48’ (Geiger) Hinterkircher
54’ (Bader) Staiger
5:3
5:4
60’ (Allevi) Hächler
27.12.2016

4:5-Niederlage im Strichkampf gegen Winterthur nach 0:3-Rückstand

Gegen einen direkten Gegner im Strichkampf um einen Play-off-Platz verloren die GCK Lions knapp mit 4:5 in Winterthur. Ein 0:3-Rückstand im ersten Drittel war eine zu schwere Hypothek um die Partie noch drehen zu können.

 

Wieder einmal lagen die GCK Lions früh entscheidend im Rückstand. In den entscheidenden Momenten setzten ihnen zudem individuelle Fehler mit schlechten Zuspielen im eigenen Drittel zu, so zu den vorentscheidenden 1:4 und 3:5.

 

Die Mannschaft musste wieder zahlreiche Absenzen bewältigen und konnte so nur mit drei Blöcken antreten. Zudem fehlte es an entscheidenden Impulsen von den Leistungsträgern. Bei den jungen Spielern waren auch keine speziellen Exploits auszumachen. Dennoch verdienen sie Respekt, dass sie bis zuletzt weiterkämpften und nie aufgaben.

 

Als Damon Puntus zu Beginn des zweiten Drittels das 1:3 gelang, keimte wieder etwas Hoffnung auf. Diese wurde aber jäh geknickt, als mit einem Fehlzuspiel im eigenen Drittel dem Gegner der vierte Treffer ermöglicht wurde. Dennoch kamen die GCK Lions kurz vor der zweiten Pause (Jérôme Bachofner) und zwölf Minuten vor Schluss (Mattia Hinterkircher) bis auf 3:4 heran. Und wieder zerstörte ein grober Fehler die letzte Hoffnung, der zum matchentscheidenden 3:5 führte.

 

Eine blieb in dieser Partie aus: Die Schiedsrichter fanden diesmal das richtige Mass und gaben absolut keinen Anlass zu Beschwerden. Am Freitag empfangen die GCK Lions zum letzten Spiel des Jahres den Lakers-Bezwinger SC Langenthal. (hpr) 

 

EHC Winterthur - GCK Lions 5:4 (3:0, 1:2, 1:2)

Zielbau Arena. - 1233 Zuschauer. – SR: Koch, Mandioni; Haag/Küng. – Tore: 4. Homberger (Molina) 1:0. 14. Thöny (Homberger, Roos) 2:0. 16. Hutchings (Keller, Wichser) 3:0. 23. Puntus 3:1. 34. Thöny (Ganz) 4:1. 40. (39:25) Bachofner (Lazarevs, Allevi) 4:2. 48. Hinterkircher (Geiger, Bachofner – Ausschluss Wichser) 4:3. 54. Staiger (Bader) 5:3. 60. (59:58) Hächler (Allevi, Bachofner - GCK ohne Torhüter) 5:4. – Strafen: 5×2 gegen Winterthur, 4×2 Minuten gegen die GCK Lions.

 

EHC Winterthur: Oehninger; Gähler, Leu; Molina, Thomas Büsser; Hurter, Roos; Zuber, Bircher; Hutchings, Wichser, Keller; Ganz, Homberger, Thäny; Staiger, Theodoridis, Hartmann; Bader, Schärer, Zahner.

 

GCK Lions: Schlegel; Geiger, Sidler; Hächler, Büsser; Baltisberger, Braun; Breiter; Puntus, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Ulmann, Bachofner; Berni, Suter, Hardmeier; Lazarevs.

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Högger, Luchsinger, Zumbühl (alle verletzt), Diem, Karrer, Miranda, Prassl (alle U20-WM), Seiler (überzählig). 13:08 Timeout GCK Lions. 55:56 Timeout Winterthur. GCK ab 57:37 ohne Torhüter.  – Schüsse: 34:31 (9:14, 11:10, 14:7). - Best Players: Anthony Staiger und Damon Puntus. 

EHC Winterthur vs GCK Lions

Galerie

Fotos: Andreas Haas
Zur Galerie