Telegramm

05.01.2017 19:45 | Academy Arena Zug
Zuschauer: 137

EV Zug Academy
4 : 1
4:0 / 0:0 / 0:1
GCK Lions
4
Tore
1
6
Strafen 2’
5
Torschützen
4’ Rapac
1:0
7’ (Kläy) Leuenberger
2:0
10’ Alagic
3:0
16’ (Forrer) Marchon
4:0
4:1
44’ (Liniger, Sidler) Hinterkircher
05.01.2017

Ein Frustabend mit 1:4 im Strichkampf gegen die EVZ Academy

Die GCK Lions erlebten im Strichkampf gegen die EVZ Academy einen Frustabend. Schon nach 16 Minuten lagen sie hoffnungslos mit 0:4 zurück und fanden kein Mittel, diesen Rückstand je noch aufzuholen. Der Sieg für Zug ging in Ordnung, damit festigte es vorläufig den letzten Play-off Platz.

                                                                                                               

Die GCK Lions  verschliefen den Start total. Nach neun Minuten hiess es schon 3:0 und nach dem 4:0 nach 16 Minuten glaubte niemand mehr an eine Wende. Fairerweise muss erwähnt werden, dass die Zuger wie aus einer Kanone furios starteten. Schon in den ersten 30 Sekunden musste Schlegel drei Schüsse abwehren. Gleichg die erste Überzahlsituation führte zum ersten Treffer. Rapac war zur Stelle für den Abpraller. Drei Minuten später traf Leuenberger mit einem Sololauf mit Abschluss und weitere drei Minuten später Alagic zum 3:0. Diesem Treffer war eine Strafe gegen vorausgegangen. Ein eigener Spieler lenkte die Scheibe vor das Tor, wo der Schütze erbte.

 

nächste Strafe, die dritte gegen die GCK Lions, führte gleich zum 4:0, und zwar schon nach zehn Sekunden. Was die GCK Lions in diesem Drittel boten, war das Schlechteste, was man in den vergangenen Spielen zu sehen bekommen hatte. Die Zuspiele waren ungenau und landeten oft beim Gegner. Die Schüsse prallten am Gegner ab und im eigenen Drittel brachte man die Scheibe nicht weg. Ein Frustabend!

 

Auch der zweite Abschnitt wurde kaum besser. Selbst mit zwei Spielern in Überzahl brachten die GCK Lions zweimal über längere Zeit kaum eine Torchance zustande. Wenigstens fielen keine Gegentore mehr. Wenigstens gelang Mattia Hinterkircher im Schlussdrittel noch der Ehrentreffer mittels eines Ablenkers. (hpr)

 

EVZ Academy - GCK Lions 4:1 (4:0, 0:0, 0:1)

Academy Arena. - 137 Zuschauer. – SR: Hebeisen, Urban; Ambrosetti/Cattaneo. – Tore: 4. Rapac (Geisser, Fohrler – Ausschluss Allevi) 1:0. 7. Leuenberger (Geisser, Kläy) 2:0. 10. Alagic 3:0. 16. Marchon (Forrer, Schmuckli – Ausschluss Suter) 4:0. 44. Hinterkircher (Liniger, Sidler – Ausschluss Geisser) 4:1. – Strafen: 6×2 gegen EVZ Academy, 5×2 Minuten gegen die GCK Lions.

 

EVZ Academy: Haller; Geisser, Fohrler; Maurer, Schmuckli; Steiner, Grigioni; Samuele Pozzorini, Küng; Leuenberger, Kläy, Rapac; Arnold, Forrer, Marchon; Maurenbrecher, Rattaggi, Schleiss; Döpfner, Alaagic, Alessio Pozzorini.

 

GCK Lions: Schlegel; Geiger, Sidler; Hächler, Baltisberger; Braun, Büsser; Breiter; Puntus, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Ulmann, Bachofner; Berni, Suter, Hardmeier; Zumbühl, Lazarevs, Barts.

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Högger, Luchsinger (beide verletzt), Diem, Karrer, Miranda, Prassl (alle U20-WM). – Schüsse: 38:29 (19:9, 10:14, 9:6). - Best Players: Florian Schmuckli und Michael Liniger.