Telegramm

27.11.2016 16:00 | KEK Kunsteisbahn Küsnacht
Zuschauer: 250

GCK Lions
0 : 3
0:0 / 0:1 / 0:2
EHC Winterthur
0
Tore
3
7
Strafen 2’
8
Torschützen
0:1
23’ (Ganz, Wichser) Beeler
0:2
44’ (Gähler, Wichser) Beeler
0:3
58’ (Lemm, Büsser) Thöny
27.11.2016

Im Angriff zu harmlos: 0:3-Niederlage gegen Winterthur

Die GCK Lions verloren gegen Winterthur zum dritten Mal zuhause, ohne ein Tor zu erzielen mit 0:3. Der Sieg war allerdings nicht unverdient, denn die Eulachstädter kämpften besser, griffen die GCK Lions früh an und störten viele Aktionen.

Schon im ersten Drittel hatte sich abgezeichnet, dass die Angriffe der Einheimischen zu harmlos waren. Zwar konnten sie mehr Chancen vermelden, doch die Effizienz liess zu wünschen übrig. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Winterthurer immer stärker und konnten gleich die erste Strafe zum Führungstreffer ausnützen. Es traf der ex-GCK Spieler Philip Beeler. Dann hatten die GCK Lions noch ein ganzes Drittel Zeit, um die Partie noch zu drehen.

Sie bemühten sich zwar sehr, vom Einsatz konnte man ihnen keinen Vorwurf machen. Doch sie waren einfach zu wenig zielstrebig. Die Zuspiele waren zu ungenau, die Einzelaktionen endeten oft mit einem Fehlpass. Der Druck aufs gegnerische Tor war zu wenig stark. Zwar konnten sie im letzten Abschnitt noch 19 Schüsse abgeben, doch waren die meisten zu harmlos.

Winterthur nutzte noch zweimal eine Überzahlsituation. Zuerst traf erneut Philip Beeler und als die GCK Lions alles in den Angriff warfen, fiel bei einem Gegenstoss gar noch das 0:3. Es ist unverständlich, welche Formschwankungen die Mannschft an den Tag legt. Nach der Heimniederlage gegen Thurgau folgten zwei super gute Spiele gegen Leader La Chaux-de-Fonds und Meister Ajoie. Und jetzt konnte sie nicht einmal Winterthur schlagen. Man ist in den GCK-Kreisen gespannt, was morgen Dienstag in Rapperswil folgt… (hpr)

GCK Lions – EHC Winterthur 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)

Eishalle KEK, Küsnacht. – 250 Zuschauer. – SR: Clément, Müller; Abegglen/Amman. – Tore: 23. Beeler (Ganz, Wichser – Ausschluss Baltisberger) 0:1. 44. Beeler (Gähler, Wichser – Ausschluss Prassl) 0:2. 58. Thöny (Leu, Büsser – Ausschluss Prassl) 0:3. – Strafen:  7-mal 2 Minuten gegen GCK, 8-mal 2 Minuten gegen Ajoie.

GCK Lions: Guntern; Hächler, Sidler; Geiger, Baltisberger; Karrer, Xeno Büsser; Peter, Braun;  Berni, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Diem, Bachofner; Puntus, Prassl, Miranda; Zumbühl, Ulmann, Lazarevs.

EHC Winterthur: Oehninger; Gähler, Leu; Hurter, Thomas Büsser; Zuber, Steinauer; Hutchings, Wichser, Beeler; Lemm, Keller, Thöny; Staiger, Theodoridis, Hartmann; Ganz, Schärer, Bader.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Högger, Luchsinger (beide verletzt), Suter (Junioren), Breiter, Seiler (beide überzählig). Winterthur ohne Furrer, Molina (beide verletzt), Roos (rekonvaleszent), Hoffmann, Studer (beide überzählig). 21. Pfostenschuss Leu. GCK Lions von 56:50 bis bis 57:01 ohne Torhüter. – Best Players: Michael Liniger und Philip Beeler.

GCK Lions vs EHC Winterthur

Galerie

Fotos: Walo Da Rin
Zur Galerie