Telegramm

31.01.2017 20:00 | KEK Kunsteisbahn Küsnacht
Zuschauer: 260

GCK Lions
2 : 3
0:3 / 1:0 / 1:0
EHC Winterthur
2
Tore
3
3
Strafen 2’
4
Torschützen
0:1
8’ (Wichser) Hartmann
0:2
13’ (Homberger) Thöny
0:3
16’ (Beeler) Ganz
23’ Bachofner
1:3
54’ (Prassl, Sidler) Geiger
2:3
31.01.2017

Trotz klarem Chancenplus gegen Winterthur 2:3 verloren

Die dritte Niederlage in vier Begegnungen gegen Winterthur war die unnötigste. Nach 15 Minuten stand es bereits 0:3, die Überlegenheit im zweiten und dritten Drittel brachte die GCK Lions nur noch auf 2:3 heran. Winterthur bleiben somit Chancen auf die Play-off Qualifikation.

 

Wieder einmal erwischten die GCK Lions einen kapitalen Fehlstart. Bereits nach 15 Minuten lagen sie 0:3 zurück, obwohl das Spiel völlig ausgeglichen war. Hartmann, Topscorer Thöny (sein 22. Saisontor) und Ganz (in Überzahl) hiessen die Torschützen.

 

Ab dem zweiten Spielabschnitt dominierten die Einheimischen fast nach Belieben. Winterthur kam kaum mehr ins gegnerische Drittel. 9:0 hiess das Chancenverhältnis im Mittelabschnitt. Doch es schaute für die GCK Lions nur ein einziger Treffer heraus. Schon kurz nach der Pause traf Topscorer (sein 14. Saisontor) Jérôme Bachofner schon früh. Alle weiteren Versuche waren erfolglos.

 

Erst im Schlussabschnitt konnten die GCK Lions sechseinhalb Minuten vor Schluss durch Verteidiger Marc Geiger mit einer Direktabnahme auf 2:3 verkürzen. Danach scheiterten alle Versuche, entweder am sicheren Torhüter Oehninger oder am eigenen Unvermögen. Noch vor dem Spiel hatte Captain Tim Ulmann verkündet, die ganze Mannschaft glaube noch an die Play-off Qualifikation, bis es rechnerisch nicht mehr möglich sei. Auch jetzt ist dies noch möglich, aber sehr unwahrscheinlich. (hpr)

 

GCK Lions – EHC Winterthur 2:3 (0:3, 1:0, 1:0)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 260 Zuschauer. – SR: Hebeisen/Kämpfer; Pitton/Schüpbach . – Tore: 8. Hartmann (Hutchings, Wichser) 0:1. 13. Thöny (Homberger) 0:2. 15. Ganz (Beeler, Hutchings – Ausschluss Bachofner) 0:3. 23. Bachofner (Diem, Baltisberger) 1:3. 54. Geiger (Sidler, Prassl – Ausschluss Keller) 2:3. – Strafen: 3×2 Minuten gegen GCK, 4x2 Minuten gegen Winterthur.

 

GCK Lions: Guntern; Geiger, Sidler; Baltisberger, Braun; Karrer, Xeno Büsser; Luchsinger; Barts, Ulmann, Hinterkircher; Puntus, Prassl, Miranda; Högger, Diem, Bachofner; Zumbühl, Allevi, Lazarevs.

 

EHC Winterthur: Oehninger, Molina (ex-GCK), Thoms Büsser; Egli, Leu (ex-GCK); Hurter, Bircher; Zuber, Steinauer; Fadri Lemm (ex-GCK), Homberger, Thöny; Hutchings, Wichser (ex-GCK), Hartmann; Ganz, Theodoris (ex-GCK), Beeler (ex-GCK); Bader, Keller, Aurelio Lemm (ex-GCK).

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Liniger, Peter (beide verletzt), Berni, Hardmeier, Suter (Junioren). 28:59 Timeout Winterthur. GCK Lions ab 58:48 ohne Torhüter. 58:53 Timeout GCK Lions. – Schüsse: 43:24 (11:10, 17:9, 15:5). - Best Players: Jérôme Bachofner und Gian-Andrea Thöny.

GCK Lions vs EHC Winterthur

Galerie

Fotos: Walo Da Rin
Zur Galerie