Telegramm

13.01.2017 20:00 | KEK Kunsteisbahn Küsnacht
Zuschauer: 140

GCK Lions
1 : 5
0:3 / 0:1 / 1:1
EHC Olten
1
Tore
5
5
Strafen 2’
4
1
Strafen 10’
0
Torschützen
0:1
6’ (Feser, Truttmann) Mäder
0:2
8’ (Huber) Schneuwly
0:3
13’ (Diem) Kobach
0:4
36’ (Truttmann, Feser) Gedig
52’ Hächler
1:4
1:5
56’ (Huber) Aeschlimann
13.01.2017

GCK Lions kämpften gut, verloren trotzdem 1:5 gegen Olten

Gegen das Spitzenteam aus Olten gerieten die GCK Lions wieder früh mit drei Treffern in Rückstand (nach 13 Minuten), zogen die Partie immer mehr auf ihre Seite, aber konnten die zahlreichen Chancen nicht verwerten. So hiess das viel zu klare Verdikt am Schluss 1:5 für die Solothurner.

 

Wieder entwickelte sich die Partie zu Beginn gegen die GCK Lions. Der erste Ausschluss, der zu Unrecht erfolgte, führte zum Führungstreffer durch einen abgelenkten Weitschuss. Beim 0:2 ging ein individueller Fehler voraus, beim 0:3 wurde Torhüter Daniel Guntern mit einem Weitschuss erwischt, was seine Auswechslung zur Folge hatte. So lagen die GCK Lions trotz aufopferndem Einsatz unglücklich mit 0:3 zurück.

 

Im zweiten Abschnitt drehten die Einheimischen etwas mehr auf, hatten aber einfach kein Glück, wie die Scheibe rollte. Auch die besten Torchancen fruchteten nicht, was aber auch das Verdienst von Torhüter Dominic Nyffeler war. Erfreulich aus Zürcher Sicht war, dass sie nie aufgaben und unbeirrt weiter alles versuchten, um zu Torerfolgen zu kommen. Das blieb ihnen aber verwehrt.

 

Im letzten Spielabschnitt setzten die GCK Lions nochmals alles auf eine Karte und griffen unentwegt an. Sie wurden aber schlecht belohnt und kamen lediglich zum Ehrentreffer durch einen Hammer von der blauen Linie von Verteidiger Cédric Hächler. Durch die überraschenden Sieg der Ticino Rockets in Rapperswil, sind die GCK Lions jetzt punktgleich mit den Tessinern auf dem letzten Platz der Tabelle. (hpr)

 

GCK Lions – EHC Olten 1:5 (0:3, 0:1, 1:1)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 140 Zuschauer. – SR: Erard; Dittli/Fuchs. – Tore: 6. Mäder (Feser, Truttmann – Ausschluss Allevi) 0:1. 8. Schneuwly (Huber) 0:2. 13. Kobach (Ramón Diem) 0:3. 36. Gedig (Truttmann, Feser – Ausschlüsse Hächler und Allevi) 0:4. 52. Hächler 1:4. 56. Aeschlimann (Huber) 1:5. – Strafen: 5×2 Minuten plus 10 Minuten (Allevi, Check gegen den Kopf) gegen GCK, 4x2 Minuten gegen Olten.

 

GCK Lions: Guntern (ab 12:27 Zürrer); Geiger, Sidler; Hächler, Braun; Karrer, Büsser; Luchsinger; Högger, Ulmann, Lazarevs; Puntus, Suter, Miranda; Barts, Allevi, Bachofner.

 

EHC Olten: Nyffeler; Ast, Pargätzi; Kobach, Gedig; Bagnoud, Meister; Morini, Grieder; Hirt, Schneuwly, Huber Truttmann, Feser, Wüst; Ulmer, Ramón Diem, Schwarzenbach; Aeschlimann, Hürlimann, Mäder.

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Liniger, Peter (beide verletzt), Prassl (krank), Baltisberger, Donimik Diem, Hinterkircher (alle NLA), Berni, Hardmeier (Junioren). 29. Pfostenschuss Bachofner. – Schüsse: 30:20 (6:13, 8:4, 16:3) . - Best Players: Jérôme Bachofner und Dominic Nyffeler.