Telegramm

20.01.2017 20:00 | KEK Kunsteisbahn Küsnacht
Zuschauer: 120

GCK Lions
4 : 1
1:1 / 1:0 / 2:0
EVZ Academy
4
Tore
1
7
Strafen 2’
7
Torschützen
0:1
19’ Haussener
20’ (Braun) Allevi
1:1
22’ (Hinterkircher, Büsser) Diem
2:1
50’ (Prassl, Ulmann) Geiger
3:1
60’ Bachofner
4:1
20.01.2017

Nach 15 Niederlagen in Serie endlich ein Sieg: 4:1 gegen EVZ Academy

Endlich konnten die GCK Lions wieder einmal Tore erzielen und nch 15 Niederlagen in Serie wieder einmal gewinnen. Die EVZ Academy wurde verdient mit 4:1 besiegt. Der Rückstand auf den letzten Play-off Platz (Thurgau) beträgt aber weiterhin elf Punkte.

 

Das erste Drittel war ausgeglichen. Die Einheimischen stürmten los wie die Feuerwehr und drückten damit aus, dass sie um ihre letzte Chance kämpfen wollten. Doch auf beiden Seiten blieben klare Torchancen aus. Was aufs Tor kam, wurde eine Beute der beiden Torhüter, die sich vorerst nicht erwischen liessen. Erst in der 19. Minute gingen die Zuger durch den Rapperswiler Timo Haussener nach einem Gegenstoss in Führung. Sein Schuss war unhaltbar über die Fanghand hoch ins Netz. Wieder waren die Zürcher unglücklich in Rückstand geraten. Immerhin gelang Jari Allevi mit einer Direktabnahme 51 Sekunden vor der Pause der verdiente Ausgleich. Die GCK Lions hatten mit zunehmender Spieldauer eher mehr vom Spiel.

 

Nach der ersten Pause drehten die GCK Lions mächtig auf. Schon nach 99 Sekunden konnten sie eine Überzahlsituation zur erstmaligen Führung ausnützen. Dominik Diem traf nach Zuspiel von Topscorer Mattia Diem. Dies gab der Mannschaft Sicherheit und sie dominierte im gesamten zweiten Abschnitt mehrheitlich. Wenn die Zuger einmal gefährlich vor Wolfgang Zürrer im Tor auftauchten, war dieser ein sicherer Rückhalt. Beim klaren Chancenplus für die GCK Lions ragte in der 34. Minute die Aktion von Jérôme Bachofner heraus, der nach einem geschickten Zuspiel allein auf den Torhüter losziehen konnte, aber zu stark abgedrängt wurde. So fielen keine Tore mehr.

 

Zug setzte im letzten Drittel noch einmal zu einem Sturmlauf an, kämpfte besser, hatte aber im Abschluss kein Glück oder sah sich gegen einen sicheren Torhüter Wolfgang Zürrer gestoppt.In der 50. Minute konnten die GCK Lions endlich wieder eine gegnerische Strafe ausnützen. Bei Geigers Schuss prallte die Scheibe von einem Verteidiger-Rücken zum 3:1 ins Tor. Das 4:1 schaffte Bachofner kurz vor Schluss ins leere Tor.

 

Der Captain der GCK Lions, Tim Ulmann, war sichtlich erleichtert: «Das ist grossartig, wieder einmal zu gewinnen, wenn auch ungewohnt. Das ganze Team hat gut gek-pft, der Sieg war verdient.» Und der Rapperswiler im Team der Zuger, Timo Haussener (auch Torschütze zum Ehrentreffer), war enttäuscht: «In diesem Spiel ging es für beide um viel. Deshalb war es hart umkämpft. Wir konnten zwar in Führung gehen, erhielten dann aber dumme Gegentore. Zürrer hat in Tor zudem sehr gut gespielt.» (hpr)

 

GCK Lions – EVZ Academy 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) 

Eishalle KEK, Küsnacht. - 120 Zuschauer. – SR: Unterfinger/Wirth; Ammann/Fuchs. – Tore: 19. Haussener (Schmuckli – Ausschlüsse Hinterkircher und Fohrler) 0:1. 20. (19:09) Allevi (Braun, Hächler – Ausschlüsse Hinterkircher und Fohrler) 1:1. 22. Diem (Hinterkircher, Büsser – Ausschluss Zehnder) 2:1. 50. Geiger (Prassl, Ulmann - Ausschluss Fohrler) 3:1. 60. (59:09) Bachofner (ins leere Tor) 4:1. – Strafen: je 7×2 Minuten.

 

GCK Lions: Zürrer; Geiger, Sidler; Hächler, Braun; Karrer, Büsser; Luchsinger; Allevi, Ulmann, Hinterkircher; Puntus, Prassl, Miranda; Högger, Diem, Bachofner; Zumbühl, Suter, Lazarevs.

 

EVZ Adavemy: Haller; Gross, Steiner; Fohrler, Geisser; Maurer Schmuckli; Samuele Pozzorini, Grigioni; Haberstich, Kläy, Forrer; Pfranger, Zehnder, Haussener; Arnold, Rattaggi, Schleiss; Alessio Pozzorini, Alagic, Maurenbrecher.

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Liniger, Peter (beide verletzt), Baltisberger (NLA),  Berni, Hardmeier (Junioren). Zug ohne Marchon, Rapac (beide verletzt), Küng (krank). Zug von 58:50 bis 59:37 ohne Torhüter. – Schüsse:  38:29 (14:8, 16:11, 8:10). Best Players: Cédric Hächler und Fabian Haberstich.