Telegramm

27.09.2016 20:00 | Eishalle KEK, Küsnacht
Zuschauer: 450

GCK Lions
4 : 1
1:1 / 1:0 / 2:2
HC Ambri-Piotta
4
Tore
1
27.09.2016

Cup-Sensation: Die GCK Lions schlagen den HC Ambri-Piotta (NLA) 4:1

Die GCK Lions schaffen die Sensation und schlagen im Schweizer Cup den NLA-Vertreter Ambri-Piotta mit 4:1. Sie hielten von Beginn weg das hohe Tempo mit, liessen die Köpfe auch nach dem 0:1-Rückstand nicht hängen und verdienten sich den Sieg mit aggressivem Spiel.

Die Zürcher überstanden die ersten 16 Minuten ohne Gegentor, doch dann schlug es zum 0:1 ein. Mit einem Backhand-Schuss durch alle Beine hindurch bezwang Matt d’Agostini Torhüter Wolfgang Zürrer. Dieser spielte wohl das Spiel seines Lebens, denn er liess sich danach nie mehr bezwingen, wehrte alle gegnerischen Versuche bravourös ab und wurde zuletzt zum besten Spieler seines Teams gewählt. Für diese Ehre hätte man an diesem Abend fast jeden der Mannschaft wählen können. Das gesamte Team war gegenüber den letzten Meisterschaftsspielen nicht wiederzuerkennen. Jeder Einzelne gab mehr als hundert Prozent. Der Ausgleich durch Matti Hinterkircher fiel gar in Unterzahl.

Ab dem zweiten Drittel bahnte sich immer mehr die Sensation an. Zweikämpfe wurden gewonnen, das gegnerische Spiel konnte frühzeitig gestört werden. Die ersten Minuten nach der Pause zeigten eine deutliche Überlegenheit der GCK Lions. Mit viel Herzblut liessen sie einen Direktschuss nach guten Kombinationen nach dem andern folgen. Der Lohn kam aber erst in Überzahl in der 35. Minute durch Verteidiger Alexander Braun, der eine herrliche Kombination von Geiger über Diem abschliessen konnte.

Siebeneinhalb Minuten vor Schluss schien die Siegsicherung mit dem dritten Treffer durch den Tessiner Jari Allevi perfekt. Doch Captain Tim Ulmann konnte 34 Sekunden vor Schluss ins leere Tor gar noch auf 4:1 erhöhen. Es bleibt zu hoffen, dass die GCK Lions diesen Schwung in die Meisterschaft mitnehmen können. Am Samstag gastiert der EVZ Academy auf der KEK. (hpr)

GCK Lions – HC Ambri-Piotta (NLA) 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

Eishalle KEK, Küsnacht. – 450 Zuschauer: - SR: Fischer, Potocan; Kehrli/Krotak. – Tore: 17. D’Agostini (Bianchi, Ngoy) 0:1. 19. Hinterkircher (Geiger – Ausschluss Sidler!) 1:1. 35. Braun (Bachofner, Geiger – Ausschluss D’Agostini) 2:1. 53. Allevi (Bachofner, Diem) 3:1. 60. (59:26) Ulmann (Hinterkircher, Liniger – ins leere Tor) 4:1. - Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen GCK, 4-mal 2 Minuten gegen Ambri.

GCK Lions: Zürrer; Büsser, Sidler; Luchsinger, Peter; Geiger, Braun; Seiler, Breiter; Högger, Liniger, Hinterkircher; Berni, Ulmann, Suter; Allevi, Diem, Bachofner; Lazarevs, Prassl, Miranda.

HC Ambri-Piotta: Descloux; Ngoy, Jelovac; Fora, Collenberg; Trunz, Gautschi; Berger, Zgraggen; Guggisberg, Emmerton, Lhotak; D’Agostini, Hall, Bianchi; Kostner, Bastl, Berthon; Duca, Fuchs Monnet.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Guntern (krank), Puntus (verletzt). Ambi von 57:56 bis 59:26 ohne Torhüter. 58:38 Timeout Ambri. - Best Players: Wolfgang Zürrer und Matt d‘Agostini.

Stimmen zum Spiel

Patrick Sidler (bis letzte Saison Spieler bei Ambri): «Die schwache Leistung in Langenthal war ein Weckruf für die ganze Mannschaft. Jeder wollte zeigen, was in ihm steckt. Jetzt konnten wir alle endlich unser Potential zeigen. Ich bin überglücklich, dass dies ausgerechnet gegen meinen ex-Klub gelungen ist.»

Jari Allevi (Tessiner im GCK-Team und Torschütze zum 3:1): «Es ist einfach wunderschön, dass uns insgesamt eine tolle Leistung gelungen ist. Ich bin glücklich, dass mir ausgerechnet gegen die Tessiner endlich ein Tor gelungen ist, nachdem ich in der Meisterschaft bis jetzt etwas Ladehemmung hatte.»

Hans Kossmann (Trainer Ambri): «Die GCK Lions haben sehr gut gespielt. Technisch und läuferisch waren sie hervorragend, es hat für sie einfach alles gestimmt. Für ein NLA-Team braucht es auch im Cup Leidenschaft und das hat bei uns heute total gefehlt.»