Telegramm

04.12.2016 16:00 | KEK Kunsteisbahn Küsnacht
Zuschauer: 170

GCK Lions
3 : 2
1:1 / 1:1 / 0:0 / 1:0 n.P.
HCB Ticino Rockets
3
Tore
2
4
Strafen 2’
5
1
Strafen 5’
0
1
Strafen 20’
0
Torschützen
10’ (Miranda, Liniger) Sidler
1:0
1:1
11’ (Hrabec) Mazzolini
25’ (Liniger) Bachofner
2:1
2:2
40’ (Trisconi) Dotti
04.12.2016

Trotz merkwürdiger Entscheide Sieg gegen Ticino Rokets

Die GCK Lions mussten hart kämpfen bis zum 3:2-Sieg nach Penalty Schiessen gegen die Biasca Ticino Rockets. Raphael Prassl traf gleich zweimal bei der Penalty-Entscheidung. Viel zu reden gab die miserable Schiedsrichterleistung.

 

Das erste Drittel war schnell und mehrheitlich ausgeglichen. Folgerichtig stand die Partie 1:1 unentschieden. Die GCK Lions konnten in der 10. Minute durch Verteidiger Patrick Sidler mit seinem zweiten Saisontreffer in Überzahl den Führungstreffer erzielen. Schon 30 Sekunden später war aber der Ausgleich perfekt, als sie die Scheibe nicht vom eigenen Tor wegbrachten, bis sie ins Tor gestochert war.

 

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag und einer kleinen Strafenflut. Damit erreichte die sehr schwache Schiedsrichterleitung einen ersten Höhepunkt, welcher sogar für eingefleischte Eishockeykenner rätselhafte Entscheide brachte. Zuerst drückte Mattia Hinterkircher die Strafbank wegen Crosscheck. Dann erhielt Ronchetti nur zwei Minuten für einen Bandencheck mit Verletzung von Damon Puntus, der nicht mehr weiterspielen konnte. Weil gleich noch eine Strafe angezeigt wurde, konnten die GCK Lions mit sechs gegen drei Feldspieler agieren. Bachofner gelang das verdiente 2:1.

 

Weitere fünf Minuten später gab es eine längere Diskussion des Schiedsrichter-Teams. Völlig überraschend wurde eine Fünf-Minuten-Strafe gegen Cédric Hächler ausgesprochen. Da wurde mit ungleichen Ellen gemessen. Dem 2:2-Ausgleich ging ebenfalls ein Fehlentscheid voraus: Die Linienrichter pfiffen ein Icing, obwohl Raphael Prassl die Scheibe nach der roten Linie berührt hatte. Das folgende Bully vor dem Zürcher Tor hatte den Ausgleich zur Folge. Im Schlussdrittel und in der Verlängerung fielen keine Tore mehr. Das Penalty-Schiessen endete 2:1 für die GCK Lions. (hpr)

 

GCK Lions - HCB Ticino Rockets  3:2 n.P. (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)

Eishalle KEK, Küsnacht. – 170 Zuschauer. – SR: Oggier, Prugger; Altmann/Wolf. – Tore: 10. (9:37) Sidler (Miranda, Liniger – Ausschluss Isacco Dotti) 1:0. 11. (10:07) Mazzolini (Goi, Hrabec) 1:1. 25. Bachofner (Liniger, Diem – Ausschlüsse Ronchetti und Tosques – Strafe angezeigt) 2:1.40. (39:35) Isacco Dotti (Trisconi, Morini) 2:2. – Penaltys: Hrabec --, Hinterkircher --. Morini --, Bachofner --. Incir 0:1, Liniger --. Isacco Dotti --, Miranda --. Trisconi --, Prassl 1:1. Prassl 2:1, Zaccheo Dotti --. Strafen:  4-mal 2 Minuten plus 5 Minuten plus Spieldauer (Hächler, Crosscheck) gegen GCK, 5-mal 2 Minuten gegen Ticino Rockets.

 

GCK Lions: Zürrer; Geiger, Sidler; Hächler, Peter; Karrer, Büsser; Breiter, Braun; Berni, Liniger, Hinterkircher; Puntus, Prassl, Miranda; Allevi, Diem, Bachofner; Zumbühl, Ulmann, Lazarevs.

 

HCB Ticino Rockets: Chmel; Pinana, Isacco Dotti; Tosques, Zaccheo Dotti; Montandon, Rochat; Gianinazzi; Trisconi, Dal Pian, Romanenghi; Stucki, Goi, Incir; Mazzolini, Guidotti, Hrabec; Zanatta, Schnüriger, Juri; Colombo.

                                                                                                                             

Bemerkungen:  GCK Lions ohne Högger, Luchsinger (verletzt), Suter (Junioren), Seiler (überzählig). 23. Damon Puntus nach Bandencheck verletzt ausgeschieden. – Best Players: Patrick Sidler und Giacomo Dal Pian.