Telegramm

25.10.2016 20:00 | Eishalle KEK, Küsnacht
Zuschauer: 1'454

GCK Lions
1 : 3
1:1 / 0:0 / 0:2
HC Davos
1
Tore
3
25.10.2016

Trotz super Leistung im Cup am Rekordmeister knapp gescheitert

Die GCK Lions boten im Schweizercup gegen Rekordmeister Davos wiederum eine hervorragende Leistung. Sie waren bis zuletzt ebenbürtig und verloren schliesslich nur knapp mit 1:3. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Fabio Högger, der schon den letzten Meisterschaftstreffer beim 2:1-Sieg in Winterthur erzielt hatte.

Die Junglöwen spielten von der ersten Minute an frisch drauflos und waren dem hochkarätigen Gegner bis zuletzt ebenbürtig Die Davoser verzichteten auf nicht weniger als neun Stammspieler, einer war gesperrt, drei verletzt und fünf überzählig. Diese wurden auch durch junge Spieler ersetzt.

Die GCK Lions hatten im ersten Drittel gleich zwei Pfostenschüsse von Marc Geiger und Jari Allevi zu verzeichnen. Dann gingen die Gäste in der 14. Minute durch einen satten Schuss dem Boden entlang zwischen zahlreichen Beinen hindurch in Führung. Dick Axelsson hiess der Torschütze. Die Zürcher kämpften weiter und kamen aus einem Wirrwarr vor dem Gästetor durch Fabio Högger zum Ausgleich. Dieser hatte schon den letzten Meisterschaftstreffer beim 2:1-Sieg in Winterthur sechs Sekunden vor Schluss erzielt.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die GCK Lions gar mehr Spielanteile und kamen weiterhin zu guten Chancen. Doch Tore wollten einfach keine fallen. Daniel Guntern zeigte während der ganzen Partie hervorragende Paraden. Doch beim 1:2-Siegtreffer der Davoser im letzten Abschnitt musste er einen Flachschuss von Dick Axelsson passieren lassen, wohl er freie Sicht hatte.

Die Junglöwen kämpften trotzdem weiter und hätten beinahe noch den Ausgleich geschafft. Selbst als die Scheibe frei vor dem gegnerischen Tor lag, kam keiner rechtzeitig zum Abschluss. Das 1:3 eine Minute vor Schluss war der K.O. Schlag für die Zürcher, die eine grosse Chance verpassten.

Jetzt geht es am Freitag weiter mit dem Spiel in Olten und am Samstag dem Heimspiel gegen Visp, bevor die Nationalmannschaftspause zehn Tage Unterbruch bewirkt. (hpr)

GCK Lions – HC Davos 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)

Eishalle KEK, Küsnacht. – 1454 Zuschauer: - SR: Clément, Koch; Gnemmi/Progin. – Tore: 14. Axelsson (Kinschi) 0:1. 17. Högger (Liniger, Hinterkircher) 1:1. 47. Axelsson (Kousal, Du Bois) 1:2. 60. (59:01) Walser (Kessler) 1:3. - Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen GCK, 1-mal 2 Minuten gegen HCD.

GCK Lions: Guntern; Peter, Sidler; Geiger, Braun; Karrer, Büsser; Seiler; Högger, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Diem, Bachofner; Berni, Ulmann, Suter; Puntus, Prassl, Miranda; Zumbühl.

HC Davos: van Pottelberghe; Forrer, Du Bois; Jung, Kindschi; Heldner, Paschoud; Blaser, Nater; Simion, Corvi, Jörg; Marc Wieser, Kousal, Axelsson; Kessler, Walser, Egli; Jäger, Schläpfer, Eggenberger.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Luchsinger (beide verletzt), Breiter (überzählig). Davos ohne Aeschlimann, Rampazzo, Dino Wieser (alle verletzt), Sciaroni (gesperrt), Ambühl, Forster, Lindgren, Portmann, Schneeberger (alle überzählig). 8. Pfostenschuss Geiger. 9. Pfostenschuss Allevi.59:25 Timeout GCK Lions, dann ohne Torhüter. - Best Players: Dominik Diem und Dick Axelsson.

Stimmen zum Spiel

Dominik Diem, Stürmer der GCK Lions: «Ich bin sehr stolz auf unsere Leistung. Die ganze Mannschaft hat gekämpft und bis zuletzt Chancen auf den Sieg gehabt. Doch imm Sport willst du immer gewinnen, darum bin ich natürlich nicht zufrieden. Es ist wirklich schade, dass wir die Tore nicht gemacht haben. Jetzt geben wir halt in der Meisterschaft wieder Vollgas wie immer.»

Arno Del Curto, Trainer HCD: «Die GCK Lions sind sehr gut organisiert und haben viele gute Spieler in der Mannschaft. Einige davon würden auch bei uns spielen. Sie haben gut gekämpft bis zuletzt. Im Cup ist es einfach wichtig, dass man gewinnt und weiterkommt. Die Leistung meiner Mannschaft war nicht gut, aber hat schliesslich gereicht.» (hpr)

GCK Lions vs HC Davos

Galerie

Fotos: Walo Da Rin
Zur Galerie