Telegramm

30.12.2016 20:00 | KEK Kunsteisbahn Küsnacht
Zuschauer: 190

GCK Lions
1 : 2
1:0 / 0:1 / 0:1
SC Langenthal
1
Tore
2
5
Strafen 2’
4
Torschützen
6’ (Suter, Berni) Hardmeier
1:0
1:1
33’ (Tschannen, Rytz) Kelly
1:2
60’ (Kummer) Tschannen
30.12.2016

Nach guter Leistung gegen Langenthal wieder knapp 1:2 verloren

Die GCK Lions verpassten einen Punktgewinn gegen das Spitzenteam aus Langenthal äusserst knapp. Sie verloren ihr bestes Spiel seit langem durch ein Tor zum 1:2 erst 43 Sekunden vor Schluss, direkt im Anschluss an eine Unterzahl-Situation.

 

Die Bilanz der GCK Lions wird immer schlechter. Nach dem 0:1 in der ersten Begegnung mussten sie sich gegen das zweitplatzierte Langenthal mit 1:2 wieder äusserst knapp geschlagen geben. Es war die zwölfte Niederlage in den letzten 13 Spielen. Abgesehen vom Schlussresultat war es ein erfreulicher Abend aus Zürcher Sicht. Die ganze Mannschaft kämpfte trotz der zahlreichen Absenzen aufopfernd während der gesamten Partie. Torhüter Daniel Guntern war ein sicherer Rückhalt und stand vor allem im ersten Drittel mit 18 Schüssen oft im Rampenlicht, besonders in einer Phase mit fünf gegen drei Feldspieler für die Oberaargauer.

 

Das Spiel begann für die Einheimischen erfolgreich. Schon in der 6. Minute führte eine reine Junioren-Produktion zum erfreulichen Führungstreffer. Dominik Hardmeier schlenzte die Scheibe nach einem Rückpass von neben dem Tor von Kaj Suter direkt in die Maschen. Diesen Vorsprung hielten die GCK Lions bravourös bis kurz nach Spielmitte. Eine harmlose Behinderung – diese sind ja immer Ermessensfrage – führte zum bereits vierten Ausschluss gegen die Zürcher. Diese nutzten die Gäste mit dem zweiten Nachschuss zum Ausgleich.

 

Nachdem die GCK Lions zwei gegnerische Ausschlüsse nicht verwerten konnten, führte ihre letzte Strafe zu viel Druck des Gegners. Kaum war die Strafe vorbei, traf Stefan Tschannen 43 Sekunden vor Schluss zum Siegestreffer. (hpr)

 

GCK Lions – SC Langenthal 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 190 Zuschauer. – SR: Fischer, Urban; Ambrosetti/Dittli. – Tore: 6. Hardmeier (Suter) 1:0. 33. Kelly (Tschannen, Rytz – Ausschluss Zumbühl) 1:1. 60. (59:17) Tschannen (Kummer) 1:2. – Strafen: 5×2 gegen die GCK Lions, 4×2 Minuten gegen Langenthal.

 

GCK Lions: Guntern; Geiger, Sidler; Hächler, Büsser; Breiter, Braun; Seiler; Puntus, Liniger, Hinterkircher; Barts, Allevi, Bachofner; Berni, Suter, Hardmeier; Zumbühl, Lazarevs, Blasbald.

 

SC Langenthal: Wildhaber; Cadonau, Rytz; Oienitz, Jecker; Wolf, Marti; Christen; Kelly, Campbell, Tschannen; Primeau, Dünner, Füglister; Trüssel, Kummer, Kämpf; Pivron, Duarte, Gerber; Nyffeler.

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Högger, Luchsinger, Ulmann (alle verletzt), Diem, Karrer, Miranda, Prassl (alle U20-WM), Baltisberger (NLA). Bachofner beim Einspielen am Arm verletzt und ausgeschieden. 38. Pfostenschuss Büsser. 59:17 Timeout GCK Lions. GCK Lions ab 59:50 ohne Torhüter. – Schüsse: 22:32 (4:18, 11:8, 7:6). - Best Players: Daniel Guntern und Stefan Tschannen.

GCK Lions vs SC Langenthal

Galerie

Fotos: Andreas Haas
Zur Galerie