Telegramm

08.10.2016 20:00 | Patinoire des Mélèzes
Zuschauer: 1'648

HC La Chaux-de-Fonds
4 : 5
1:0 / 2:2 / 1:2 / 0:1 n.V.
GCK Lions
4
Tore
5
6
Strafen 2’
2
Torschützen
12’ (Zubler, Sterchi) Bonnet
1:0
26’ (Dubois, Willemin) Vuilleumier
2:0
2:1
27’ Geiger
27’ (Forget, Grezet) Leblanc
3:1
3:2
29’ (Bachofner, Diem) Allevi
53’ (Hasani, Sterchi) Erb
4:2
4:3
56’ (Diem, Bachofner) Allevi
4:4
60’ (Diem, Miranda) Ulmann
4:5
65’ (Geiger, Miranda) Prassl
08.10.2016

Leader entthront - 5:4-Sieg in La Chaux-de-Fonds nach Verlängerung

Mit einem Steigerungslauf glichen die GCK Lions das Spiel beim Leader La Chaux-de-Fonds immer mehr aus und siegten am Schluss in der Verlängerung nicht unverdient mit 5:4. Allevi (2), Geiger, Ulmann und Prassl waren die Torschützen, Diem glänzte mit drei Assists und Torhüter Zürrer hielt sein Team mit guten Paraden immer im Spiel.

Der vierte Sieg in Serie (drei in der Meisterschaft) hoben die GCK Lions erstmals in dieser Saison über den Strich auf einen Playoff-Platz. Allerdings weisen einige Teams weniger Spiele auf. Doch mit zehn Punkten hat die Mannschaft den Anschluss ans Mittelfeld geschafft.

Im ersten Drittel waren die Zürcher klar unterlegen und mit dem 0:1-Rückstand gut bedient. Beim Stand von 0:2 gelang Marc Geiger im Mitteldrittel erstmals der Anschlusstreffer. Diesem folgte aber schon 41 Sekunden später wieder ein Gegentreffer zum erneuten Zweitore-Rückstand. Aber der Anschlusstreffer von Jari Allevi folgte nur zwei Minuten später. So blieben die Zürcher dran und gaben nie auf.

Als La Chaux-de-Fonds sieben Minuten vor Schluss mit 4:2 wieder mit zwei Toren in Führung gehen konnte, diesmal beim zweiten Ausschluss eines Zürchers, schien die Partie gelaufen. Jari Allevi brachte sein Team vier Minuten vor Schluss wieder auf 3:4 heran. 31 Sekunden vor Schluss spielten die GCK Lions ohne Torhüter mit sechs gegen vier Feldspieler (bei einem Ausschluss des Gegners) und Captain Tim Ulmann konnte mit seinem ersten Meisterschaftstreffer der Saison zum 4:4 ausgleichen. Dies war absolut verdient, denn allein im Schlussabschnitt hatten die Gäste fast so oft auf das gegnerische Tor geschossen wie La Chaux-de-Fonds im ganzen Spiel.

Die Verlängerung mit drei gegen drei Feldspielern war ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die GCK Lions. So verwunderte es nicht, das Raphael Prassl 48 Sekunden vor Schluss den verdienten Sieg und damit zwei Punkte sichern konnte. (hpr)

HC La Chaux-de-Fonds - GCK Lions 4:5 n.V. (1:0, 2:2, 1:2, 0:1)

Les Mélèzes. – 1648 Zuschauer: - SR: Clément; Vermeille/Gurtner. – Tore: 12. Bonnet (Zubler, Meunier) 1:0. 26. Vuilleumier (Dubois, Willemin) 2:0. 27. (26:10) Geiger (Ausschluss Grezet) 2:1. 27. (26:51) Leblanc (Forget, Grezet) 3:1. 29. Allevi (Bachofner, Diem) 3:2. 53. Erb (Hasani, Sterchi – Ausschluss Puntus) 4:2. 56. Allevi (Diem, Bachofner) 4:3. 60. (59:29) Ulmann (Diem, Miranda – Ausschluss Grezet – GCK ohne Torhüter) 4:4. 65. (64:12) Prassl (Geiger, Miranda) 4:5. - Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen La Chaux-deFonds, 2-mal 2 Minuten gegen GCK.

La Chaux-de-Fonds: Giovannini; Erb, Eigenmann; Jaquet, Ganz; Stämpfli, Zubler; Hofmann, Vuilleumier; Leblanc, Forget, Grezet; Hobi, Burkhalter, Bonnet; Sterchi, Meunier, Hasani; Boehlen, Willemin, Dubois.

GCK Lions: Zürrer; Büsser, Sidler; Geiger, Braun; Luchsinger, Peter; Breiter, Seiler; Lazarevs, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Diem, Bachofner; Berni, Ulmann, Suter; Puntus, Prassl, Miranda.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Högger und Zumbühl (beide verletzt). GCK Lions von 59:19 bis 59:29 ohne Torhüter. - Best Players: Robin Leblanc und Jérôme Bachofner.