Telegramm

08.11.2016 20:00 | Eishalle Biasca
Zuschauer: 397

HCB Ticino Rockets
3 : 5
2:0 / 1:4 / 0:1
GCK Lions
3
Tore
5
5
Strafen 2’
1
Torschützen
6’ (Zanatta, Schnüriger) Rochat
1:0
8’ (Hrabec) Trisconi
2:0
21’ (Dal Pian) Fazzini
3:0
3:1
24’ Karrer
3:2
31’ (Büsser, Liniger) Ulmann
3:3
35’ (Allevi) Hinterkircher
3:4
35’ (Allevi, Lazarevs) Hächler
3:5
60’ (Högger, Ulmann) Hächler
09.11.2016

Mit grosser Wende vom 0:3 zum 5:3-Sieg bei den Ticino Rockets

Die GCK Lions drehten das Spiel gegen den Tabellenletzten von einem 0:3-Rückstand nach 21 Minuten in einen 5:3 Sieg. Somit bleiben die Ticino Rocket weiterhin ohne Sieg und bleiben auf ihren fünf Punkte sitzen. Die Zürcher hingegen behielten den Anschluss an die Playoff-Plätze.

Diese grosse Wende zeugte von grossem Charakter. Der Sieg war alles andere als einfach, denn die Ticino Rockets spielten robust und körperbetont. Die klare Führung entsprach allerdings nicht dem Spielgeschehen. Nur dank grosser Disziplin mit nur zwei Strafen konnten die Zürcher aber dagegen halten.

Zuletzt hatten die Tessiner gegen die Spitzenteams von La Chaux-de-Fonds und Langenthal einen Punkt geholt. Mit insgesamt drei Verteidiger-Toren – nur Cédric Hächler war Doppeltorschütze – konnten schöne Kombinationen abschlossen werden. Die Wende vom 3:1 zum 3:4 erfolgte innert knapp vier Minuten. Dann brachten die Zürcher den Vorsprung mit viel Disziplin und Herzblut über die Runde und trafen zuletzt gar noch ins leere Tor zum Schlussstand.

Schon am Freitag ist der Spitzenklub Langenthal auf der Küsnachter KEK zu Gast und am Sonntag reisen die GCK Lions nach Zug. (hpr)

 

HCB Ticino Rockets – GCK Lions 3:5 (2:0, 1:4, 0:1)

Eishalle Biasca. – 397 Zuschauer. – SR: Mandioni, Prugger; Ammann/Micheli. – Tore: 6. Rochat (Zanatta, Schmüriger) 1:0. 8. Trisconi (Hrabec) 2:0. 21. (20:55) Fazzini (Dal Pian) 3:0. 24. Karrer 3:1. 31. Ulmann (Büsser, Liniger – Ausschluss Guidotti) 3:2. 34. (34:42) Hinterkircher (Baltisberger, Allevi) 3:3. 35. (34:58) Hächler (Allevi, Lazarevs) 3:4. 60. (59:43) Hächler (Högger, Ulmann – ins leere Tor) 3:5. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Ticino, 2-mal 2 Minuten gegen GCK.

Ticino Rockets: Müller; Ronchetti, Isacco Dotti; Tosques, Zaccheo Dotti; Montandon, Rochat; Spinedi, Juri; Stucki, Goi, Incir; Dal Pian, Romenghini, Fazzini; Trisconi, Guidotti, Hrabec; Zanatta, Schnüriger, Mazzolini.

GCK Lions: Schlegel; Hächler, Sidler; Karrer, Büsser; Geiger, Baltisberger; Braun, Peter; Högger, Liniger, Bachofner; Puntus, Prassl, Miranda; Berni, Ulmann, Suter; Allevi, Lazarevs, Hinterkircher.

Bemerkungen: GCK Lions ohne ohne Trainer Alatalo (Knieoperation), dafür mit Sportchef Simon Schenk als Assistenztrainer, Diem, Luchsinger (beide verletzt), Breiter, Seiler, Zumbühl (alle überzählig). 7:26 Timeout GCK, 34:58 Timeout Ticino. Ticino Rockets von 59:13 bis 59:43 ohne Torhüter. – Best Players: Ulysse Rochat und Cédric Hächler.