Telegramm

04.10.2016 20:00 | Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 760

Hockey Thurgau
3 : 5
2:1 / 0:3 / 1:1
GCK Lions
3
Tore
5
7
Strafen 2’
8
Torschützen
2’ (Loosli, Küng) Engler
1:0
12’ (Loosli) Engler
2:0
2:1
16’ (Liniger, Büsser) Allevi
2:2
22’ (Hinterkircher, Liniger) Lazarevs
2:3
29’ (Allevi, Büsser) Sidler
2:4
36’ (Prassl, Sidler) Büsser
60’ (Brunner, Wollgast) Parati
3:4
3:5
60’ Braun
04.10.2016

Dritter Sieg in Serie: 5:3 auswärts gegen Hockey Thurgau

Die GCK Lions holten den dritten Sieg in Serie (inklusive Cup) und besiegten Tabellennachbar Hockey Thurgau verdient mit 5:3. Nach einem 0:2-Rückstand gelang ihnen im Mittelabschnitt die Wende. Sie spielten insgesamt reifer und abgeklärter und waren stets eine Idee besser als der Gegner. Damit finden die Zürcher Anschluss ans Mittelfeld.                                                                                                                   

Der erste Spielabschnitt war mehrheitlich ausgeglichen. Optisch schienen die GCK Lions eher mehr in Scheibenbesitz zu sein. Doch die Tore erzielten zuerst die Gastgeber. Schon nach 71 Sekunden (wieder einmal ein frühes Gegentor) verwertete Engler einen Abpraller, als niemand die Scheibe wegbrachte. Bei 2:0 liessen die Zürcher die Thurgauer ungestört gewähren. Diese kombinierte sich durch und wieder traf Engler. Trainer Matti Alatalo nahm sofort sein Timeout. Nach den zwei unglücklichen Gegentreffern hatten die GCK Lions in der 16. Minute auch etwas Glück. Die Scheibe prallte vom Schlittschuh ins Tor. Der Anschlusstreffer zählte nach Videokonsultation, da offenbar keine Kickbewegung zu erkennen war. So kam Jari Allevi zu seinem ersten Meisterschaftstreffer der Saison. 

Wende im Mitteldrittel

Zuerst überstanden die GCK Lions die restliche Strafe. Dann war nach genau einer Minute im Mittelabschnitt der Ausgleich durch Mark Lazarevs perfekt. Mit zwei weiteren Treffern in Überzahl machen die Zürcher die Wende perfekt. Zuerst traf Patrick Sidler und fünf Minuten vor der Pause Xeno Büsser. 

Mit einer reifen Leistung verteidigten die GCK Lions den Vorsprung bis zuletzt. Nach dem Anschlusstreffer 27 Sekunden vor Schluss durch Patrick Parati in Überzahl hätte Alexander Braun ins leere Tor einschiessen können, wurde aber von hinten gefoult. Deshalb anerkannten die Schiedsrichter auf technisches Tor. (hpr) 

Hockey Thurgau - GCK Lions 3:5 (2:1, 0:3, 1:1)

Güttingersreuti, Weinfelden. – 760 Zuschauer: - SR: Mandioni, Fischer; Fuchs/Ströbel. – Tore: 2. Engler (Loosli, Küng) 1:0. 12. Engler (Loosli, Glauser) 2:0. 16. Allevi (Liniger, Büsser – Ausschluss Müller) 2:1. 21. Lazarevs (Hinterkircher, Geiger) 2:2. 29. Sidler (Allevi, Büsser – Ausschluss Küng) 2:3. 36. Büsser (Prassl, Sidler – Ausschluss Loosli) 2:4. 60. (59:33) Parati (Brunner – Ausschluss Peter; Thurgau ohne Torhüter) 3:4. 60. (59:50) Braun (technisches Tor) 3:5. - Strafen: 9-mal 2 Minuten gegen Thurgau, 8-mal 2 Minuten gegen GCK. 

Hockey Thurgau: Huber (ab 41. Rochow); Nater, Parati; Glauser, Guyenet; Wollgast, Gossweiler; Bucher, Wildhaber; Andersons, Brunner, Arnold; Loosli, Küng, Engler; Rohner, Brändli, Müller; Spiller, Urech, Bahar.

GCK Lions: Zürrer; Büsser, Sidler; Geiger, Braun; Seiler, Peter, Hunziker; Lazarevs, Liniger, Hinterkircher; Allevi, Diem, Bachofner; Berni, Ulmann, Suter; Puntus, Prassl, Miranda; Zumbühl. 

Bemerkungen: Thurgau ohne Schläpfer (krank). GCK Lions ohne Breiter, Luchsinger (krank), Högger (verletzt). 11:29 Timeout GCK. Thurgau von 57:54 bis 59:50 ohne Torhüter. - Best Players: Renato Engler und Patrick Sidler.