Telegramm

29.11.2016 19:45 | St. Galler Kantonalbank Arena
Zuschauer: 2'651

Rapperswil-Jona Lakers
5 : 1
1:0 / 3:0 / 1:1
GCK Lions
5
Tore
1
2
Strafen 2’
2
Torschützen
10’ (Casutt, Hügli) Knelsen
1:0
34’ Geyer
2:0
34’ (Aulin) Knelsen
3:0
36’ (Hüsler, Geyer) Vogel
4:0
4:1
53’ (Ulmann, Liniger) Geiger
54’ (Casutt, Guerra) Hügli
5:1
29.11.2016

In Rapperswil innert zwei fatalen Minuten 1:5 verloren

Die GCK Lions hatten gegen die Rapperswil-Jona Lakers keine Chance und verloren nach der 0:6-Heimniederlage in der ersten Begegnung auch in Rapperswil klar mit 1:5. Innert gut zwei Minuten war die Partie mit drei Treffern im Mitteldrittel entschieden.

 

Bis zur Spielhälfte hielten die GCK Lions gut mit, konnten den Wirkungskreis der Rapperswiler immer wieder stören. Dann schlug es mit brillanten Einzelleistungen von Cyrill Geyer und Dion Knelsen innert 22 Sekunden gleich zweimal ein. Knelsen hatte bereits das 1:0 erzielt. Mit einem Querpass zog er gegen das Tor von Wolfgang Zürrer, liess mit einem gekonnten Trick den letzten GCK Verteidiger aussteigen und traf. Nach dem 3:0 erzielte Vogel nach kurzer Zeit auch noch das 4:0, womit die Partie innert 2:05 Minuten entschieden war.

 

Erfreulich war immerhin, dass die GCK Lions nicht locker liessen und bis zuletzt kämpften. So gelang Verteidiger Marc Geiger nach über 117 Minuten endlich wieder einmal ein Tor, auch wenn dies nur das Ehrentor war. Im Gegenstoss fiel dann gleich noch das 5:1, womit die Abfuhr dennoch deutlich ausfiel. Der Sieg von Rapperswil-Jona ging absolut in Ordnung.

 

Als nächstes treten die GCK Lions am Freitag im Tessin und am Sonntag zuhause gleich zweimal gegen die Ticino Rockets an. (hpr)

 

SC Rapperswil-Jona Lakers - GCK Lions 5:1 (1:0, 3:0, 1:1)

St. Galler Kantonalbank Arena. – 2651 Zuschauer. – SR: Erard; Pitton/Ströbl. – Tore: 10. Knelson (Casutt, Hügli) 1:0. 34. (33:13) Geyer (Ausschluss Büsser) 2:0. 34. (33:35) Knelsen 3:0. 36. Vogel (Hüsler, Geyer) 4:0. 53. Geiger (Ulmann, Liniger) 4:1. 54. Hügli (Casutt, Guerra) 5:1. – Strafen:  je 2-mal 2 Minuten.

 

Rapperswil-Jona Lakers: Schwendener; Sataric, Maier; Blatter, Geyer; Uinter, Grossniklaus; Hügli, Knelsen, Casutt; Rizzello, Aulin, Altorfer; Hüsler, Vogel, Schmutz; Zanzi, Bader, Schaub.

 

GCK Lions: Zürrer; Geiger, Sidler; Hächler, Baltisberger; Karrer, Xeno Büsser; Peter, Braun;  Ulmann, Liniger, Hinterkircher; Puntus, Prassl, Miranda; Allevi, Diem, Bachofner; Zumbühl, Ulmann, Lazarevs, Berni.

 

Bemerkungen:  Lakers ohne Auriemma, Brandi, Frei, Gurtner, Mason, McGregor, Profico (alle verletzt). GCK Lions ohne Högger, Luchsinger (beide verletzt), Suter (Junioren), Breiter, Seiler (beide überzählig). Allevi im ersten Drittel verletzt ausgeschieden. 33:35 Time-out GCK Lions. – Best Players: Cyrill Geyer und Mattia Hinterkircher.

 

Stimme

Marc Geiger (ex-Laker): «Die Lakers waren klar besser und haben verdient gewonnen. Bis zum 2:0 hielten wir gut mit, aber es war nur eine Frage der Zeit. Immerhin ist uns nach über 117 Minuten wieder einmal ein Tor gelungen.»